Direkt zum Hauptinhalt

Sitzplatz anbieten (Tipp für Sehende)

Es ist eine weitverbreitete, aber nichtsdestoweniger falsche Meinung, dass man unter allen Umständen einem blinden Menschen so rasch wie möglich einen Sitzplatz anbieten soll.

In der Straßenbahn, im Zug oder im Autobus ist dies sicher angebracht, weil der Sehbehinderte im Falle einer Notbremsung nicht immer rasch genug einen entsprechenden Halt finden kann. Dies trifft im Allgemeinen bei älteren Personen, aber ganz besonders bei bejahrten Sehgeschädigten zu.

Wenden Sie auch hier die goldene Regel an: Bieten Sie einen Sitzplatz an, aber überlassen Sie es dem Blinden, davon Gebrauch zu machen. Aber selbst eine einfache Sache wie das Anweisen eines Sitzplatzes kann oft eine komplizierte Angelegenheit werden. Eine, zwei oder mehrere Personen bemühen sich oft gleichzeitig um die Hilfeleistung. Der Blinde wird gedreht, geschoben, an einem oder beiden Armen gehalten und schließlich auf einen Sitz gedrückt. Dabei wäre es so einfach. Sie legen die Hand des Sehbehinderten auf die Rückenlehne und sagen: „Hier ist ein Sitz, dies ist seine Rückenlehne“, und der Blinde wird sofort erfassen, wo der Sitz ist und ohne Schwierigkeiten darauf Platz nehmen. Oder Sie legen die Hand des Blinden auf die Armlehne des Sitzes und sagen: „Die Sitzgelegenheit ist rechts von Ihnen.“ Mit einer Tastbewegung wird der Sehbehinderte sich rasch mit dem ihm angebotenen Sitz vertraut machen.