Direkt zum Hauptinhalt

Hilfsmittelverleih

Bildschirmlesegeräte sind für viele sehbehinderte Menschen die einzige Möglichkeit, noch selbst zu lesen. Das Lesegut wird bei diesen Geräten von einer Videokamera aufgenommen und vergrößert auf einem Bildschirm wiedergegeben. Der Bildausschnitt wird durch Bewegen eines Kreuztisches oder der Kamera verändert. Es gibt kompakte Geräte mit einem eingebauten Monitor und solche, die man an einen Computermonitor oder ein Fernsehgerät anschließen kann. Die meisten Kameras sind fix montiert, es gibt aber auch Handkameras, die direkt auf das Lesegut aufgelegt werden.

Wir empfehlen in jedem Fall, vor einer Anschaffung unterschiedliche Systeme zu vergleichen. Eine größere Auswahl finden Sie in unserer Beratungsstelle, wo uns Firmen immer wieder aktuelle Vorführgeräte zur Verfügung stellen.

Wir informieren Sie auch gerne über Zuschüsse von Krankenkassen und anderen öffentlichen Kostenträgern und helfen Ihnen bei der Formulierung eines Ansuchens.

Weil sich viele Betroffene kein eigenes Gerät kaufen können oder wollen, wurde vom Tiroler Blinden- und Sehbehinderten-Verband ein Hilfsmittelverleih für Bildschirmlesegeräte eingerichtet. Diese Leihgeräte stehen auch als Ersatzgeräte während der Reparatur eines defekten Hilfsmittels zur Verfügung. Die Tiroler Gebietskrankenkasse verfügt ebenfalls über einen kleinen Hilfsmittelpool in unserem Haus.