Direkt zum Hauptinhalt

Helligkeitsempfinden

Das menschliche Auge ist in der Lage, Strahlungen zwischen den Wellenlängen 380 nm (violett) und 780 nm (rot) wahrzunehmen. Allerdings ist die Empfindlichkeit im gelb-grünen Bereich bei ca. 555 nm am größten. Gegen den Rand des Spektrums hin nimmt unsere Empfindlichkeit ab. In diesen Bereichen muss daher die Strahlungsleistung größer sein, damit der gleiche Helligkeitseindruck entsteht.

Dies kann in der Hellempfindlichkeitskurve dargestellt werden. Der spektrale Hellempfindlichkeitsgrad wird mit V (λ) bezeichnet, weshalb die Kurve auch als V (λ) – Kurve bezeichnet wird. Sie stellt das Verhältnis zwischen der Strahlungsleistung bei 555 nm und den Strahlungsleistungen anderer Wellenlängen des Spektrums dar.

Auf der x-Achse ist die Wellenlänge in Nanometern angegeben, auf der y-Achse der spektrale Hellempfindlichkeitsgrad. Der höchste Wert für das Nachtsehen liegt bei 507 nm, für das Tagsehen bei 555 nm.