Direkt zum Hauptinhalt

Blindenführhunde

Für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen ist ein Blindenführhund ein wertvoller Begleiter. Zum einen erhöht er die Mobilität, gibt ein Gefühl der Sicherheit, stellt oft auch soziale Kontakte her und erfreut oft die Seele des Führhundebesitzers. Er ist eine äußerst wertvolle Hilfe im Alltag. Ob beim Weg zur Arbeit, in Geschäften und öffentlichen Gebäuden, im Straßenverkehr, bei Baustellen. Dies erleichtert den blinden und sehbehinderten Menschen den Alltag enorm, da man nicht immer voll konzentriert sein muss.

Bei Baustellen sucht er immer den besten Weg für sein „Herrchen/Frauchen“, er findet den Zebrastreifen bzw. die Ampeln, er bewahrt den Blinden bzw. hochgradig Sehbehinderten davor, in ein Hindernis hineinzulaufen bzw. über ein solches zu stolpern. Somit kann der blinde Mensch sehr zügig durch die Welt gehen und

Der Stress wird wesentlich vermindert.

Der BSVT berät die Interessenten und hilft bei der Anschaffung von Blindenführhunden, die in speziellen Führhundeschulen ausgebildet werden.