Direkt zum Hauptinhalt

Welt-Brailletag am 4.1.2015 – 190 Jahre Alphabetismus für blinde Menschen

Innsbruck, 31.12.2014. 1825 entwickelte der Franzose Louis Braille die Braille- oder Punktschrift und erlöste damit nach und nach blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen aus dem Analphabetismus. Der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol bietet Kurse an und setzt sich für die weitere Vermittlung der wichtigen Kurzschrift ein.

 

Sie findet sich auf Medikamentenpackungen, an Lifttasten oder auf Visitenkarten. Es werden mit ihr Briefe, Menükarten, Literatur oder Magazine erstellt. Die Punktschrift ermöglicht blinden und hochgradig sehbehinderten Menschen Orientierung und Bildung, Information und Unterhaltung. Bücher werden wegen des dickeren Papiers und des erhöhten Platzbedarfes umfangreicher. Der Duden in Blindenschrift umfasst beispielsweise 18 Bände.

 

Kurzschrift unerlässlich

Das analoge System der Punktschrift baut auf sechs erhabenen Punkten auf, aus denen sich 64 Kombinationen bilden lassen. Besonders die darauf aufbauende Kurzschrift, die der Stenographie der Schwarzschrift entspricht, ist für das Lesen von Literatur und Magazinen unerlässlich. Denn für diese Textwerke wird die Kurzschrift herangezogen; Der Text verkürzt sich dabei um 30 bis 40 Prozent gegenüber der Vollschrift.

 

„Ich beobachte mit Entsetzen, dass etliche Lehrerinnen und Lehrer in integrativen Regelklassen die Kurzschrift vernachlässigen. Doch es reicht nicht aus, wenn Schülerinnen und Schüler Bücher oder Zeitschriften nur digital lesen können. Die Kurzschrift ist ein wesentlicher Kompetenzbereich für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen, um selbstbestimmt leben zu können“, stellt BSVT-Obmann Klaus Guggenberger klar.

 

Kurse im BSZ-Tirol

Der BSVT bietet regelmäßig Punktschrift-Kurse an. In 15 Einheiten zu à zwei Stunden erlernen Betroffene, Angehörige oder Interessierte die Vollschrift, in weiterführenden Kursen die Kurzschrift. Damit steht den Lernenden die analoge Literatur- und Zeitschriftenwelt offen. Interessenten wenden sich bitte mit dem Betreff „Braille-Kurs“ an: office@bsvt.at. Weitere Informationen zur Braille-Schrift unter: www.bsvt.at – Von A bis Z.

 

Der BSVT

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol ist Beratungsstelle und Interessenvertretung für rund 2.500 betroffene Menschen in Tirol. Der Selbsthilfeverein wurde 1946 gegründet. Im Jahr 2014 kamen 88 neue KlientInnen hinzu, es wurden 3.135 Beratungen im Blinden­- und Sehbehindertenzentrum Tirol (BSZ-Tirol) durchgeführt.

 

Foto: Abdruck frei. Credit: BSVT

Hand liest Brailletext

 

Hände lesen Brailletext