Direkt zum Hauptinhalt

Lichtblick für blinde Menschen: Gemeinsam etwas bewegen!

Knapp 100 sozial engagierte Tirolerinnen und Tiroler sind in dieser Zeit von Tür zu Tür unterwegs, um blinde und sehbehinderte Mitmenschen zu unterstützen. Die Spenden, die bei der vom Land Tirol genehmigten Haussammlung gesammelt werden, benötigt der Tiroler Blinden- und Sehbehinderten-Verband (TBSV) dringend, um die umfassenden Angebote flächendeckend in ganz Tirol anbieten zu können.

„Wer erblindet ist oft verzweifelt, frustriert und hilflos – wir fangen Betroffene in der Not auf und helfen unbürokratisch und schnell“, sagt TBSV Obmann Klaus Guggenberger. „Im Jahr 2011 haben wir insgesamt 105.446,43 Euro gesammelt. Diese Mittel sind dafür verwendet worden unsere derzeit 1650 KlientInnen in Form von Trainings, Rehabilitation, Beratungen, Informationen und Freizeitangeboten zu unterstützen.“

Leonie und Fabian sind nur zwei von insgesamt 16 Jungschützen der Schützenkompanie O-Dorf aus Innsbruck. Bereits zum fünften Mal sind die Kinder mit ihren Betreuern für den TBSV aktiv:

„Blinde und sehbehinderte Kinder brauchen auch tolle Spielsachen! Deshalb fragen wir an jeder Tür im O-Dorf um eine kleine Spende für den Tiroler Blinden- und Sehbehinderten-Verband, “ erklären die beiden jüngsten Sammler. „Meistens sind die Leute schon nett – vor allem die Menschen, die selber eher wenig haben geben uns immer ein paar Euro. Wir freuen uns schon darauf wenn es wieder losgeht!“

Der ordnungsgemäße Ablauf der Sammlung wird streng kontrolliert. Darüber hinaus wird die zweckmäßige Verwendung der Spenden von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer überprüft und durch die Verleihung des Spendengütesiegels bestätigt. Spenden an den TBSV sind zudem steuerlich absetzbar.

„Nur offizielle Haussammler sind mit einem Sammelausweis ausgestattet, der auf der Rückseite von der jeweiligen Gemeinde oder dem Tiroler Blinden- und Sehbehinderten Verband abgestempelt wurde. Außerdem werden alle Spenden in durchgängig nummerierte Sammellisten eingetragen, “ erklärt Obmann Klaus Guggenberger.

Der Selbsthilfeverein wurde im Jahr 1945 gegründet und ist die einzige Anlaufstelle für blinde und sehbehinderte Menschen in Tirol. Der TBSV betreut und begleitet Menschen von der Geburt bis ins hohe Alter. Derzeit werden ungefähr 1650 Klientinnen und Klienten flächendeckend in ganz Tirol betreut. Zusätzlich zum Blinden- und Sehbehinderten Zentrum in Innsbruck betreibt der TBSV auch eine Bezirksstelle in Lienz.

Obmann Klaus Guggenberger