Direkt zum Hauptinhalt

Lichtstrom (Begriff aus der Lichtlehre)

Lichtstrom

Mit Lichtstrom wird physikalisch die von einer Lichtquelle abgegebene Strahlungsmenge im sichtbaren Bereich bezeichnet. Er gibt die Strahlungsleistung einer Lichtquelle in den gesamten Raum an. Alle anderen lichttechnischen Größen lassen sich von dieser Grundgröße ableiten.

Wie alle lichttechnischen Ausdrücke ist auch der Begriff des Lichtstroms nicht leicht verständlich. Dabei ist gerade der Lichtstrom wichtig im Bezug auf die Beleuchtung für sehbehinderte Menschen. Er gibt an, wieviel Licht von einer Lichtquelle erzeugt wird. Der Lichtstrom lässt sich also mit einer Wasserquelle vergleichen, die pro Sekunde eine bestimmte Menge Wasser hervorbringt. Damit ist noch nichts über die Fließgeschwindigkeit, die Fließrichtung oder die Wasserqualität ausgesagt. Beim Kauf einer Leuchte ist es also relevant, wieviel Lumen die Leuchte erzeugt.

  • Physikalisches Zeichen: F (auch φ)
  • Einheit: lm (Lumen)