Direkt zum Hauptinhalt

Farbtemperatur

Wird ein Hufeisen im Feuer erhitzt, so beginnt es erst rot zu glühen, wird dann immer gelblicher bis es weiß glüht. Mit Farbtemperatur wird laut Norm die Temperatur eines Planckschen Strahlers bezeichnet. Je höher die Temperatur, desto mehr geht die Farbe vom Rötlichen ins Bläuliche über. Mit der Farbtemperatur wird auf Lampen angegeben, in welchem Farbereich diese Lampe strahlt (Lichtfarbe):

  • unter 3300 K: gelblich – warmes Licht („warmweiß“)
  • 3300 – 5000 K: Neutralweiß
  • über 5000 K: bläuliches Licht (Tageslichtweiß)
  • Physikalisches Zeichen: Tc oder TF
  • Einheit: K (Kelvin)

Auf Leuchtstoffröhren der Fa. OSRAM kann man aus den letzten beiden Ziffern der Bezeichnung die Farbtemperatur ablesen:

  • 827 entspricht z.B. 2700 K.

Die erste Ziffer bezieht sich auf die Farbwiedergabeeigenschaften: Trotz gleicher Lichtfarbe können Lampen aufgrund der spektralen Zusammensetzung des Lichtes sehr unterschiedliche Farbwiedergabeeigenschaften besitzen.