Direkt zum Hauptinhalt

Rückblick – Jause im Dunkeln und Hilfsmittelpräsentation

11. Juni 2019

Feedback der Teilnehmer*innen

Gemeinsam mehr sehen

Am Donnerstag, den 23. Mai machte sich unsere Klasse 3D1 auf den Weg zum BSVT, dem Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol. Dort angekommen wartete schon unsere Religionslehrerin Frau Unterberger auf uns. Wir waren schon sehr gespannt, wie dieser besondere Nachmittag ablaufen würde.

Es begann mit einer Jause, welche wir im Dunkeln mit verbundenen Augen einnehmen mussten. Vor allem das Einschenken der Getränke war eine besondere Herausforderung für uns und nicht jeder Kaffee landete in der dafür vorgesehenen Tasse. Wir hinterließen am Tisch ein ziemliches Chaos und fragten uns, wie wohl blinde Menschen den Alltag meistern.

Damit sehbehinderte oder blinde Menschen im täglichen Leben möglichst selbständig sein können, gibt es viele Hilfsmittel. Silvan Schranz stellte diese genialen Erfindungen unserer Gruppe souverän vor und beantwortete alle Fragen dazu mit viel Geduld.

Wir erfuhren, dass Leitsysteme im Boden mit dem Langstock ertastet werden und diese dadurch eine verlässliche Orientierungshilfe bieten. Damit diese Orientierungselemente aber auch genutzt werden können, gibt es etwas ganz Wichtiges zu beachten: sie müssen frei von Hindernissen sein und dafür kann jeder von uns sorgen, indem er keine Fahrräder oder Taschen darauf abstellt.

Wir werden zukünftig solche Dinge beachten.

Für uns war es ein unvergesslicher Nachmittag und sehr interessant zu erfahren, wie man sich fühlt wenn man blind oder sehbehindert ist.

Die Klasse 3D1

Jause unter der Dunkelbrille

Hilfsmittelpräsentation von Lehrling Silvan Schranz

Silvan Schranz informiert über das Leitsystem und den Langstock

Hannelore Unterberger mit den Schüler*innen der Klasse 3D1 der TFBS für Handel & Büro, Ibk.