Direkt zum Hauptinhalt

Rückblick – Besuch im Haus Maria in Natters

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol gibt anlässlich des Tags des weißen Stockes, der alljährlich am 15. Oktober stattfindet, einen Leitfaden mit Tipps zur sicheren Bewältigung des Heimalltags, im Umgang mit blinden und sehbehinderten Menschen im Wohn- und Pflegeheimen, heraus.

Leitfaden für Pflegedienste

Die kurzen und prägnanten Informationen zum Einzug ins Heim, zu barrierefreien Wegen und Stolpersteinen, sowie zur Gesprächskultur mit den betroffenen Bewohnern, sollen bei der Bewältigung des Heimalltags helfen.

Das Haus Maria befindet sich mitten in Natters. Wir trafen uns mit der Leiterin des Pflegedienstes, Frau Rosmarie Jäger, in der gemütlichen Zirbenstube.

Begleitet wurde der BSVT Obmann, Klaus Guggenberger von Silvan Schranz, Lehrling der Hilfsmittelzentrale des BSVT. Dieser stellte auch ein paar wesentliche Hilfsmittel aus der großen Angebotspalette des BSVT vor.

Haus Maria

 „Bei uns wird der soziale Kontakt zur Familie und zu Bekannten, zur Nachbarschaft, zur Pfarrgemeinde sowie zu Schulen und Kindergärten oder den Vereinen aktiv erhalten, unsere BewohnerInnen sollen Teil der Dorfgemeinschaft sein.“ Rosmarie Jäger

Besonders erfreut ist der BSVT Obmann, dass Frau Maria Hautz, BSVT Mitglied und eine der ersten Bewohnerinnen im Haus Maria, sich die Zeit für einen kleinen Kaffeeplausch mit uns nimmt.

„Ich fühle mich sehr wohl im Haus Maria und was für mich persönlich auch wichtig ist, das Haus ist barrierefrei und auf die Bedürfnisse Sehbehinderter abgestimmt. Dazu habe ich auch meinen Teil dazu beigetragen.“ berichtet mit einem Schmunzeln Maria Hautz.

Wenn Sie Interesse an dem Leitfaden für Pflegedienste haben, senden Sie uns bitte eine Mail an: info@bsvt.at oder rufen Sie uns an: 0512 / 33 4 22 – 18

Foto: BSVT_Veit

Haus Maria, Natters, BSVT Obmann Klaus Guggenberger, BSVT Mitglied und Bewohnerin Maria Hautz, Pflegedienstleiterin Rosmarie Jäger

Silvan Schranz erklärt Rosmarie Jäger eingie Hilfsmittel