Direkt zum Hauptinhalt

Präsenzbetrieb bleibt weiter aufrecht

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Tirol wird in notwendigen Bereichen den Präsenzbetrieb aufrechterhalten und im 2. Lockdown nicht vollständig in den Distanzbetrieb gehen. (2. Lockdown Beginn: 17. November, die Maßnahmen bleiben voraussichtlich bis einschließlich 6. Dezember in Kraft)

Vorwort:

Sehr geschätzte Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

es hat sich mit der Ausbreitung der Covid-19 Pandemie vieles verändert. Während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 hatte ich das Gefühl, erstarrt zu sein. Es hat nichts so funktioniert, wie ich mir das vorstellte. Beschränkungen, in den eigenen vier Wänden gefangen und das Gefühl „alleine gelassen zu werden“, waren spürbar. Arztbesuche, die Versorgung vom Alltäglichen und das Besorgen von Medikamenten wurden zu einem Problem. Vielleicht gelingt es uns im zweiten Lock Down gemeinsam einiges zu verbessern.

Lassen Sie uns miteinander auf Lösungssuche gehen. Rufen Sie uns an, sollten Sie vor einer unlösbaren Aufgabe stehen. Gemeinsam gelingt es uns leichter, einen Weg zu finden, um erfolgreich durch die Krise zu kommen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie und Ihre Familien, Freunde und Weggefährten gesund bleiben mögen

Ihr Markus Zettinig MBA MSc, geschäftsführende Geschäftsleitung

Wir sind auch im zweiten Lockdown für Sie da!

Der Vorstand, die Geschäftsleitung sowie das gesamte Team vom BSVT sind bemüht, jegliches Risiko einer Ansteckung durch SARS-CoV2 zu unterbinden.

Die Zutritte zum BSZ Tirol bzw. zu den Büroräumlichkeiten in der Bezirksstelle Osttirol, in Lienz sind möglich. Bis auf weiteres ist eine telefonische Terminvereinbarung unter 0512 33 4 22 notwendig.

Änderungen werden über unsere BSVT-Telefoninfo 0512/ 33 4 22 99 in Form einer Telefonansage bekannt gegeben. Dieses Band wird jeden Monat mit Veranstaltungsterminen und Neuigkeiten besprochen und bietet auch die Möglichkeit sich über kurzfristigere Änderungen zu informieren.

Ihr Termin im BSVT:
– Bitte benützen Sie den Haupteingang in der Amraser Str. 87

– Kein Einlass ohne Schutzausrüstung! Fiebermessung beim Eingang

– Zutrittsverbot für Personen mit akuten Symptomen einer respiratorischen Infektion (zumindest eines der folgenden: Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit).

– Anmeldung: Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an einen Mitarbeiter in der Portierloge, Sie werden dann Ihrem Anliegen entsprechend an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet.

Auf Basis freiwilliger Spenden werden Mund- Nasen-Schutzmasken (MNS) ausgegeben.
Sicherheitsmasken nach FFP1 bzw. FFP2 (partikel-filtrierenden Halbmasken) sind gegen Kostenübernahme erhältlich.
Danke für Ihr Verständnis und für Ihre Unterstützung.

Wie kann ich mich als älterer Mensch besonders schützen?

Menschen, die zur Risikogruppe gehören, sollten eine geringe Zahl an Besuchern empfangen und sich möglichst mit den gleichen Personen treffen. Beschränken Sie die Besuchsdauer und planen Sie Ihr Treffen am besten an der frischen Luft – draußen ist das Infektionsrisiko geringer als in geschlossenen Räumen. Falls Sie sich nicht draußen treffen können, öffnen Sie regelmäßig die Fenster und sorgen Sie für gute Luftzirkulation im Raum.

Angebot für BSVT Mitglieder

Nehmen Sie zudem Angebote für Einkäufe und Unterstützung durch Freunde und Familie an oder wenden Sie sich für den Begleitdienst durch die Zivildiener an Ihren BSVT.

Telefon: 0512/ 33 4 22 – 12

Symptome erkennen

Das COVID-19-Virus kann bei jedem Menschen andere Auswirkungen haben.

Häufigste Symptome:

Fieber

Trockener Husten

Müdigkeit

Seltenere Symptome:

Gliederschmerzen

Halsschmerzen

Durchfall

Bindehautentzündung

Kopfschmerzen

Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns

Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag

Schützen Sie sich und andere in Ihrer Nähe, indem Sie sich informieren und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörde.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html


So verhindern Sie die Ausbreitung von COVID-19:

Waschen Sie sich häufig die Hände. Verwenden Sie Wasser und Seife oder ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis.

Tragen Sie eine Maske, wenn Sie keinen Abstand halten können.

Halten Sie einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen ein und verzichten Sie auf Berührungen wie z. B. Begrüßung durch Händeschütteln.

Halten Sie einen Sicherheitsabstand von Personen ein, die husten oder niesen.

Berühren Sie nicht die Augen, die Nase oder den Mund.

Bedecken Sie Nase und Mund beim Husten oder Niesen, husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge.

Frischluft, eine ausreichende und regelmäßige Lüftung von Innenräumen reduziert das Risiko von Infektionen.

Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen, wenn Sie Fieber, Husten oder Schwierigkeiten beim Atmen haben.

Rufen Sie in der Arztpraxis an, bevor Sie sie aufsuchen. Ihr Arzt kann Sie dann schneller an die richtige Stelle verweisen. Das dient Ihrem Schutz und verhindert die Ausbreitung von Viren und anderen Infektionskrankheiten.

Text im BIld: Wir sind auch im zweiten Lockdown für Sie da!